WARUM MIR MODE spass macht

Schon in der Schule war ich die, die gerne mal was ausprobiert hat. Crocs am Montagmorgen? Kein Problem. Und wenn die Crocs grün waren? Hat man sie am besten zu einer grünen Cordhose angezogen. Yup. Styleawards gingen damals wohl keine an mich und nicht nur einmal war ich Mittelpunkt der Diskussionen, ob das gold-weiß-gestreifte Tube-Top mit den goldenen Ballerinas, weißer Caprihose und großen Kreolen denn jetzt hot or not sei.

Was mich das Rumexperimentieren aber gelehrt hat? Es gibt bei Mode kein Richtig und Falsch. Du musst in keine Schublade passen und wenn du an einem Tag den Skaterlook und am nächsten einen Girly-Style rocken willst, dann go for it. Am wohlsten fühle ich mich nämlich auch heute noch, wenn ich das Gefühl habe in den Spiegel zu schauen und zu denken "Ja man, das sieht gut aus." - und dann ists auch ganz egal ob andere gucken, die Augen rollen, lachen oder tuscheln. Die schönsten Accessoires sind sowieso Selbstbewusstsein und ein dickes Lächeln auf den Lippen. 

Egal ob ein schlichtes weißes Shirt oder doch mit Print - hier gibts 10 Ideen wie man ein simples TShirt kombinieren kann. Also keine Ausreden mehr, dass wir nichts zum Anziehen finden und darum dringend shoppen müssen. Wer hätte gedacht, dass man aus einem Teil so viel rausholen kann?

Manchmal teste ich auch einfach gerne Marken - was können diese 3 nachhaltigen & fairen Sportklamottenmarken wirklich? Sind sie ihr Geld wert?

& wie ist das eigentlich einen Capsule Wardrobe zu haben? Ich habe mir 10 Teile aus meinem Schrank gepickt (inklusive Schuhen& Accessoires) und habe damit 15 Outfits gestyled. Das hat erstaunlich gut funktioniert. Bye bye schwerer Koffer aus Reisen!